E-Mobilität

Die Stadt Stuttgart verdeutlicht immer wieder, wie akut die noch ungelöste Problematik der städtischen Mobilität ist. Neben der Herausforderung der Smogbelastung, bedingt durch den CO2 Ausstoß der Fahrzeuge, ist die überlastete Infrastruktur in den Städten ein zentrales Thema. Unsere CEUS Speichermodule haben mit rund einer Kilowattstunde etwa die doppelte Speicherkapazität von gängigen E-Bike Akkus.

Zudem wurde unsere integrierte Elektronik auf den höheren Leistungsbedarf von Lastenrädern, im Vergleich zu konventionellen Rädern, ausgelegt. Dies ermöglicht uns das volle Potenzial der gesetzlichen Rahmenbedingungen, in Bezug auf Leistungs- und Geschwindigkeitsgrenzen, auszunutzen. Das Aufladen des Akkus während der Fahrt durch Rekuperation oder Muskelkraft ist dabei ebenfalls möglich.

Flexibel skalierbar und aufladbar

Unsere CEUS Speichermodule haben mit rund einer Kilowattstunde etwa die doppelte Speicherkapazität von gängigen E-Bike Akkus. Zudem wurde unsere integrierte Elektronik auf den höheren Leistungsbedarf von Lastenrädern, im Vergleich zu konventionellen Rädern, ausgelegt. Dies ermöglicht uns das volle Potenzial der gesetzlichen Rahmenbedingungen, in Bezug auf Leistungs- und Geschwindigkeitsgrenzen, auszunutzen.

Bildnachweis: Fraunhofer IISB

Kompakt und flexibel einsetzbar, ab 330Wh

Die ideale Lösung für kleine Antriebssysteme wie E-Fahrräder, Scooter oder auch Hilfsantriebe. Das modulare System lässt sich in 330Wh Stufen skalieren und ist mit einer übergeordneten Steuermodul mit CAN Interface erweitern.   

Hohe Belastbarkeit auf kleinem Raum

Ausgelegt für hohe Leistung bei gleichzeitig niedrigem Gewicht. Unsere integrierten 48V Batteriesysteme sind mit spezielle ausgelegten Hochstromverbindern versehen. Der Aufbau ermöglicht eine hohe Zuverlässigkeit selbst unter extremen Bedingungen.

Sichere Hochvoltsysteme

Um größtmöglichste Sicherheit unserer Produkte zu gewähren , wurde das HV-System von Ceus nach den einschlägigen Zulassungsanforderungen entwickelt. Zu
diesen zählen vorallem UN 38.8, ECE R100, DIN EN 62660-1-3. Zudem verfügt das System neben Interlock- und Vorladefunktion über Isolationsüberwachung
und hard- sowie softwarebasierte Abschaltfunktionen im Fehlerfall.

Junction Box

Um größtmöglichste Sicherheit unserer Produkte zu gewähren , wurde das HV-System von Ceus nach den einschlägigen Zulassungsanforderungen entwickelt. Zu diesen zählen vorallem UN 38.8, ECE R100, DIN EN 62660-1-3.
Zudem verfügt das System neben Interlock- und Vorladefunktion über Isolationsüberwachung und hard- sowie softwarebasierte
Abschaltfunktionen im Fehlerfall.

Integrierter Bordnetzwandler: Das HV-System von Ceus umfasst u.a. einen integrierten Bordnetzwandler, zur Bereitstellung eines galvanisch getrennten 12 VDC-Netzes. Der Wandler ist zudem modular erweiterbar bis zu einer Maximalleistung von 1 kW. Die Leistungsstufe lässt sich optimal in bestehende oder neu zu entwerfende BMS Einheiten einbinden.
BMS Master: Die zentrale Kommunikations- und Überwachungskomponente des HV-Systems. Er verbindet alle Systemteilnehmer miteinander und bietet Kommunikations- und Konfigurationsschnittstellen nach Außen, wie CAN Bus.
Vorladeeinheit: Ein integrierter Vorladekreis ermöglicht den direkten Anschluss eines Antriebsumrichters. Der Zwischenkreiskondensator des Umrichters kann somit ohne Probleme geladen werden.
Isolationsüberwachung: Sollte es zu unerwarteten Beschädigungen am Batteriesystem kommen wird dies durch eine permanente Isolationsüberwachung registriert und Maßnahmen werden eingeleitet.
Batterieschütze: Passend zu den geometrischen und elektrischen Randbedingungen wählen wir geeignete Batterieschützkombinationen aus.

Erfahren Sie mehr über unsere Systeme

und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.